Wein Bewertungen mit dem Schlagwort: toast

2002 Louis Roederer - Cristal Brut

Absoluter Wahnsinn.

Den kann man schon trinken

Sicherlich ein großer Name, aber um es vorweg zunehmen nicht umsonst. Schon in der Nase ist er ungeheuer intensiv und trotzdem fein mit einem Duft nach Nüssen und Toast. Im Mund hat der dann eine herrlich feine Perlage und einen sehr lange fast karamellartigem Nachhall. Er bleibt dabei immer elegant und schlank. Der Cristal ist sicherlich kein Schnäppchen und es gibt sicherlich eine Champagner von ähnlich Qualität für deutlich weniger, aber ich fand ihn super.

Mehr Details

2010 Weingut von Winning - Forster Ungeheuer 500 Riesling trocken

Ein fantastischer Wein, für besondere Anlässe.

Wow

Der "Holzton" spielt nur die zweite Geige, Pfirsich und trockenes Heu spielen im Vordergrund. Nach etwas Zeit im Glas intensiviert sich das Toastaroma, schiebt sich in den Vordergund, aber auch der Pfirsich wird laut. Im Geschmack dann wird es nochmal... naja trocken, interessant, spannend kann man nicht sagen! Es zeigt sich wieder viel Holz/Toast, fast schon arrogant. Aber dafür hat er ein wunderbar ausgeglichenes Spiel zwischen geradliniger Säure und (bei 13 Vol-% erstaunlich) leichtem Alkohol. Etwas saures, vielleicht grüner Apfel schwimmt im Hintergrund, der Pfirsich ist schön konstant und positiv! Im Abgang hefig, aber auch aufdringlich toastig. Mein Fazit: Lässt man ihm etwas Zeit, dann wird er auf jeden Fall interessanter, er ist schön trocken, trifft meinen Geschmack also relativ genau! Etwas Besonderes ist er mit dem Holzausbau in gewisser Weise schon.

Mehr Details

Bauget-Jouette - Brut

Ein fantastischer Wein, für besondere Anlässe.

Ein preis-wertes Muster an Harmonie

Setzt man das Glas an, hat dieser Champagner im Glas einen leicht goldenen Touch. Dies mag ein erstes Anzeichen dafür sein, wie rund und harmonisch er danach schmecken wird. In der Nase hält er sich vornehm zurück, verströmt nur leichte Aromen von Blümchen und frischen Johannisbeeren. Gleichzeitig fein und kraftvoll perlend drängen sich dann zuerst Zitronenbonbons und reife Stachelbeeren in den Vordergrund. Sie werden in der Mitte von einem satten Butter- und Haselnuss-Schmelz mit einer leichten Toastnuance übernommen, ehe ein subtile zitronige Hefenote mit mineralischen Beitönen das mustergültige harmonische Finale dieses Champagners einläutet. Absolut seinen Preis wert!

Mehr Details

2006 Château Gachon - Château Gachon

Ein fantastischer Wein, für besondere Anlässe.

Ein Saint Emilion aus dem "Hinterhof"

Warum dieses aAttribut? Nun, der Chateau Gachon kommt nicht direkt aus dem UNESCO-Welterbe-Städtchen Saint Emilion, sondern von den Bergen drumherum: Montagne-Saint-Emilion AOC. Das macht ihn bezahlbar und kaum schlechter als seine berühmten Kollegen aus dem Städtchen. Im Glas rubinrot mit einem Schuss violett. Die Nase erschnuppert Pflaumen, schwarze Johannisbeere und Kirsche mit einer Vanillenote und einem Hauch Toast. Vom ersten Augenblick an schmeckt der Gauchon edel und samtig. In der Mitte entwickelt er so etwas wie einen Anklang an Schwarzwälder Kirschtorte und endet mit pfeffrigem Schwung. Ein höchst individueller Bordeaux!

Mehr Details

2008 Champagne Maillart - Brut Platine 1er cru

Absoluter Wahnsinn.

Erstklassiger Champagner zu gutem Preis

Dieser Champagner von Nicola Maillart, abgefüllt 11/2008, braucht sich vor großen Namen nicht zu verstecken. Sein Brut Platine besteht zu 80% aus Pinot Noir und zu 20% aus Chardonnay, die beide erstmal in Fässern anreifen. Die Trauben stammen nur von Grand Cru und 1er Cru-Lagen. Das Resultat ist vom Feinsten. Fast golden im Glas, duftet er nach Äpfeln und getoastetem Brot. Feinste Bläschen, die den Mund weinig ausfüllen, fruchig und mineralisch zugleich. Ein perfekter Champagner zum Superpreis - in einer Promo bei einem großen franzöischen Online-Chateau-Händler für 20 €/Flasche erstanden. Lagerung 2-3 Jahre.

Mehr Details