Wein Bewertungen mit dem Schlagwort: rotefrüchte

2009 Weingut Karl Heinz Johner - Blauer Spätburgunder

Ein fantastischer Wein, für besondere Anlässe.

Herrlich

Wenn man die Nase in Glas hält kommt einem gleich ein intensiver Duft nach roten reifen Beeren entgegen. In Mund dann eine schöne Säure und ein feine Tannine. Dem Wein sollte man auf jeden Fall reichlich Luft gönnen er wird dann immer harmonischer bis er dann leer ist. Meiner Meinung nach gehört er auch noch ein paar Jahre in den Keller, um sein volles Potential zu zeigen. Aber schon jetzt wirklich super sehr fein und elegant und trotzdem mit viel Power.

Mehr Details

2006 Domaine Guyon - Aloxe Corton 1er cru Les Guérets

Ein fantastischer Wein, für besondere Anlässe.

Ein Aloxe zum Niederknien

Intensiv aromatischer Duft nach Waldbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Kirschen. Schöne Würze mit dezenten Wald-, Leder- und Rauchnoten. Mächtig und dicht strukturiert, aber gleichzeitig filigran. Jeder Schluck verzückt mit neuen Geschmacks-Nuancen. Himmlisch, die restlichen 5 Flaschen werden für ein paar Jährchen eingekellert.

Mehr Details

2009 Herrenhof Lamprecht - Buchertberg Rot

Toller Wein, trinke ich immer wieder gerne.

Schöne Frische

In der Nase schöne Früchte wie Kirsche und Johannisbeere. Im Mund dann diese schöne Säure die dem Wein die nötige frische verleiht und ein schöner langer Abgang wie es sich für ein Pinot gehört. Der Wein sollte vor allem nicht zu warm getrunken werden. Ich würde mal so 15 Grad schätzen, damit er schön zur Geltung kommt.

Mehr Details

2009 Anima Negra - AN2

Toller Wein, trinke ich immer wieder gerne.

Herrlich frischer Rotwein

An der Nase zartes Holz und rote Früchte. Im Mund dann eine schöne Würze mit sehr schön eingebundene Tanninen und die Säure, die dem Wein dir richtige Frische verleihen. Ein Wein der Lust auf mehr macht am besten gleich die Magnum kaufen.

Mehr Details

2010 Château Lestrille - rosé

Ein fantastischer Wein, für besondere Anlässe.

Ein zupackender Rosé zum Grillen

Ein ungewöhnlicher Rosé – vergleicht man ihn mit seinen Kollegen aus der Provence oder aus dem Languedoc. Verströmen diese spielerische Aromen nach Blumen- und Früchtekörben aller Art, so zeigt sich der Lestrille eher von einer nüchternen Seite. Kaum eine ausgeprägte Aromatik, außer etwas nach angedeutet würzigen roten Früchten. Seine Klasse beweist der Lestrille im Mund: Eine säuerliche Rhabarbernote mit festen Fruchtnoten widerstehen scharf gewürzten oder salzbetonten Speisen aufs Feinste. So, wie beim "Rendez-Vous avec Bordeaux" einem Filet vom Schwarzen Heilbutt. Ein perfekter Speisenbegleiter: Dieser wenig duftende, aber beim Essen zupackende Rosé ist der ideale Grillwein!

Mehr Details

2006 Domaine Trapet Pere & Fils - Gevrey-Chambertin

Ein fantastischer Wein, für besondere Anlässe.

Wunderbarer Burgunder

In der Nase reife rote Früchte, Unterholz, leichte Tabaknote. Im Mund dann herrlich samtig mit einem wunderbaren Mundgefühl, Sauerkirsche eine schöne Säure. Mit viel Kraft und einem herrlich Abgang. Ein Burgunder wie er echt Spaß macht.

Mehr Details

2009 Paolo Guidi - Piemonte Barbera

Habe gerademal das erste Glas geschafft.

Mamma Mia -ein junger Italiener, der keine Pizza verträgt!

Ohne Essen o.k., zu einer italienischen Pizza - Mamma mia! Rubin- bis granatrot im Glas und mit interessanten Düften nach roten Früchten und gar einer leichten Spur von Gewürzen: Großes kündigt sich also an, man wird aber schnell eines Besseren belehrt. Ohne Essen zieht der Barbera fast süß-säuerlich tänzend durch den Mund, ohne allerdings tieferen Eindruck zu hinterlassen, zu glatt ist er dafür. Zu einer frischen Pizza vom Italiener stößt dieser Wein dann rasch an seine Grenzen: was dann dominiert, ist ein leicht vergorener Eindruck nach Weinfass - auch seinen Anfangsduft ohne Essen hat er eingebüßt. Was bleibt, ist seine hübsche Farbe. Und das ist für einen Wein etwas wenig. Mamma mia... Doch wollen wir den Barbera wieder rehabilitieren und aus dem Urteil eine Lehre ziehen: laut der Trinkreifetabelle von www.vinum.de muss ein Barbera aus Piemont mindetsen 5 bis 8 Jahre alt sein, um sich auf dem Höhepunkt zu befinden: für 2011 sind die Jahrgänge 2003 bis 2006 als optimal angegeben.

Mehr Details

2007 Heintz - Pinot Noir

Toller Wein, trinke ich immer wieder gerne.

Ein Pinot für nicht Pinot-Trinker

Tja was soll man sagen, der erste Eindruck den ich hatte, als ich an dem Wein roch war: amerikanisch! Holz rund rote Früchte, leichtes Leder. Und so ist er auch sehr gefällig rund und wirklich nicht schlecht. Die schöne Burgunderfrucht kommt auch einigermaßen gegen das Holz an. Aber im ganzen einfach zu rund zu schön. Ein Wein der bestimmt viele Punkte einheimsen kann aber für einen wirklichen guten Pinot fehlt ihm einfach die Tiefe.

Mehr Details

2007 Chateau Pesquie - Quintessence

Toller Wein, trinke ich immer wieder gerne.

Schöner runder Rhone Wein

In der Nase rote Früchte, Trockenobst, Kräuter. Im Mund dann sehr voll, leichte Säure, Tannine. Schöner langer Abgang. Ein toller Wein zum trinken auch ohne Essen. Wer auf volle kräftige Rotweine steht ist das der richtige Wein. Irgendwie genau so wie man sich klassischer Weise ein guten Rotwein vorstellt, aber mehr auch nicht :-)

Mehr Details

1999 Bernard Machado - Pinot Noir

Ein fantastischer Wein, für besondere Anlässe.

Ein feiner Pinot

Relativ heller leichter Körper, mit einem herrlich Bukett nach Wald, Moos, rote Früchte. Er hält es auch im Mund was das Bukett verspricht, eine wunderbare Burgunderfrucht und schön samtig. Ein wirklich super feiner sehr finessenreicher Pinot. Auch das Alter merkt man ihm nicht im Geringsten an und kann durchaus noch einige Jahr liegen.

Mehr Details

2001 Chateau Musar - Gaston Hochard

Ein fantastischer Wein, für besondere Anlässe.

Ein Hauch von Orient

In der Nase Gewürze, Leder, rote Früchte, sehr komplex. Und im Mund hält er auch was er verspricht: Kräuter, Gewürze, Brombeeren. Dies Mischung aus reifen Früchten und Gewürzen erinnert einen in der Tat an den Orient. Ein echt toller Wein!

Mehr Details

2007 Weingut Friedrich Becker - Spätburgunder B

Toller Wein, trinke ich immer wieder gerne.

Ein Spätburgunder wie man ihn nicht anders von Becker erwartet

In der Nase leichte Specknoten, schöne Frucht, seidig im Mund und ein herrlicher runder Abgang. Kann aber durchaus noch ein paar Jahre liegen. Auf jeden Fall im oberen 4 Gläser Bereich, vor allem in zwei Jahren.

Mehr Details